Kurse

Unsere Kurse

Hier find­est Du eine Über­sicht aller Mod­ule, die Du im Stu­di­en­gang Mark­to­ri­en­tierte Unternehmensführung ein­brin­gen kannst. Bei der Auswahl und Aus­gestal­tung unser­er Kurse acht­en wir stets darauf die Kurse aufeinan­der abzus­tim­men. D.h. wir ver­suchen inhaltlich möglichst über­schnei­dungs­freie Kurse zu erstellen, die sys­tem­a­tisch aufeinan­der auf­bauen. Dadurch stellen wir sich­er, dass unsere Studieren­den im Ver­lauf ihres Studi­ums sukzes­sive Kom­pe­ten­zen in den ver­schiede­nen Meth­o­d­en- und Fach­bere­ichen auf­bauen.

Aktuell

Unsere Mod­ulin­halte sind stets an aktuellen The­men aus der Wirtschaft aus­gerichtet. Neben den passenden Meth­o­d­en zur Lösung gängiger Prob­leme bieten wir regelmäßig Fachvorträge unser­er Prax­is­part­ner an.

Redundanzfrei

Bei der Auswahl unser­er Kursin­halte acht­en wir darauf, dass es keine Über­schnei­dun­gen gibt. Dadurch wird sichergestellt, dass man sich mit jedem Kurs weit­er­en­twick­elt und etwas neues dazulernt.

Abgestimmt

Unsere Kurse sind im Stu­di­en­ver­lauf so ange­ord­net, dass struk­turi­ertes Ler­nen ermöglicht wird. Einige Kurse schaf­fen zunächst the­o­retis­che Grund­la­gen, andere wiederum bauen darauf auf. Dadurch ist ein tiefes Ein­drin­gen in die einzel­nen The­men­bere­iche möglich.

Beispiel Tracks

Hier zeigen wir Dir Beispiele, wie Du Dein Studi­um auf­bauen kön­ntest, um Dich auf einen bes­timmten Beruf vorzu­bere­it­en.

Beispiel Track: Strategy Consultant

Semester I

  • Ana­lytis­ches Cus­tomer Man­age­ment
  • Ser­vice Man­age­ment
  • Empirische Man­age­ment­forschung
  • Cus­tomer Rela­tion­ship Man­age­ment
  • Strate­gis­ches Man­age­ment
  • Ethik-Mod­ul

Semester II

  • Advanced Con­sult­ing Case
  • Bench­mark­ing and Posi­tion­ing in Strate­gic Man­age­ment
  • Change Man­age­ment
  • Man­age­ment und Strate­gien von Auto­mo­tive Unternehmen
  • Return on Ser­vice Man­age­ment

Semester III

  • Aus­gewählte Prob­leme der Unternehmensen­twick­lung
  • Sem­i­nar on Strate­gic Man­age­ment
  • Strate­gis­ches Man­age­ment von Pro­fes­sion­al Ser­vice Firms
  • Advanced Entre­pre­neur­ial Finance and Strat­e­gy
  • Effec­tive Eng­lish for Lead­er­ship
  • Oper­a­tions Research

Semester IV

  • Mas­ter­ar­beit

Beispiel Track: Marketing Specialist

Semester I

  • Ana­lytis­ches Cus­tomer Man­age­ment
  • Ser­vice Man­age­ment
  • Empirische Man­age­ment­forschung
  • Cus­tomer Rela­tion­ship Man­age­ment
  • Strate­gis­ches Man­age­ment
  • Ethik-Mod­ul

Semester II

  •  New Prod­uct Devel­op­ment and Inno­va­tion Man­age­ment
  • Käufer­ver­hal­ten und Mark­t­forschung
  •  Fall­stu­di­en im Inter­na­tionalen Man­age­ment
  • Mod­el­lierung und Analyse von Retail Oper­a­tions
  • The­o­rien und Strate­gien des Des­ti­na­tion­s­man­age­ments und ‑mar­ket­ings
  • Retail Man­age­ment

Semester III

  • Kun­den­ba­sis­analyse
  • Pro­jekt im Dien­stleis­tungs- und Inno­va­tion­s­man­age­ment
  • Mar­ket­ing Sem­i­nar
  • Ser­vice Oper­a­tions
  • Sta­tis­tis­che Prog­no­sev­er­fahren
  • Pric­ing and Prod­uct Man­age­ment

Semester IV

  • Mas­ter­ar­beit

Marketing & Service Module

Hier find­est Du alle aktuell ange­bote­nen Kurse im Track Mar­ket­ing & Ser­vice

Analytisches Customer Management

  • Pflicht­mod­ul
  • Markt Mod­ul

Diese  Ver­anstal­tung  beschäftigt  sich  mit  dem  Man­age­ment von  Akqui­si­tion  und  Neukun­den,  sowie  mit dem Man­age­ment langfristiger Kun­den­bindung von prof­itablen Kun­den aus Sicht der Unternehmung. Alle zen­tralen The­men des Kun­den­man­age­ments wer­den vor dem Hin­ter­grund der Max­imierung des Wertes der Kun­den­ba­sis („Cus­tomer Equi­ty“). Fol­glich befind­en sich Kun­de­nakqui­si­tion, Kun­den­bin-dung sowie wer­to­ri­en­tierte Kun­den­mi­gra­tion im Zen­trum des Kun­den­man­age­ments.

Customer Relationship Management

  • Pflicht­mod­ul
  • Markt Mod­ul

Die Studieren­den ler­nen die wesentlichen Begriffe und Konzepte im CRM ken­nen und ver­ste­hen und kön­nen diese im Kon­text des gesamten CRM-Rah­men­werks einord­nen. Durch diesen Kurs sind sie in der Lage, die grund­sät­zlichen IT-Sys­teme, Prozesse und Auf­gaben im CRM zu beschreiben, Sys­tem- und Prozes­salter­na­tiv­en zu ver­gle­ichen und zu bew­erten. Es wer­den Ken­nt­nisse ver­mit­telt, um die CRM-Auf­gaben ent­lang des Kun­den­bindungsleben­szyk­lus­es charak­ter­isierten und geeignete Maß­nah­men für spez­i­fis­che Prob­lem­stel­lun­gen vorschla­gen und aus­gestal­ten zu kön­nen.

Service Management

  • Pflicht­mod­ul
  • Markt Mod­ul

Im Kurs erhal­ten die Studieren­den Ein­blicke in die neuen Per­spek­tiv­en  des Dien­stleis­tungs­mar­ket­ing sowie in die Gestal­tung des Kun­den­er­leb­niss­es. Zusät­zlich ler­nen die Studieren­den Meth­o­d­en für ein erfol­gre­ich­es Kun­den­beziehungs­man­age­ment sowie Instru­mente zur Schaf­fung von Kun­den­loy­al­ität ken­nen. Auch die Gestal­tung eines effek­tiv­en  Beschw­erde­m­an­age­ments sowie Dien­stleis­tung­sprozess­es gehören zum Mod­ulin­halt. Zusät­zlich wer­den die Beson­der­heit­en eines dien­stleis­tung­sori­en­tierten Human Ressource Man­age­ments behan­delt sowie ein Ein­blick in das Man­age­ment von indus­triellen Dien­stleis­tun­gen gegeben. Abschließend erhal­ten die Studieren­den noch einen Aus­blick auf aktuelle Inno­va­tio­nen im Bere­ich des Ser­vice Man­age­ment.

Return on Service Management

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Markt Mod­ul

Das Mod­ul ist ein fort­geschrit­ten­er Kurs im Bere­ich ereignis­diskreter Sim­u­la­tion und richtet sich an Studierende, die bere­its mit den Grund­la­gen der Sim­u­la­tion ver­traut sind. Darauf auf­bauend erfol­gt eine Ein­führung in das Sim­u­la­tion­swerkzeug Plant Sim­u­la­tion. Der Kurs kom­biniert Sim­u­la­tion mit objek­to­ri­en­tiert­er Pro­gram­mierung, um Eigen­schaften kom­plex­er Sys­teme abbilden zu kön­nen. Im Anschluss an den Kurs sind die Studieren­den in der Lage selb­ständig Sim­u­la­tion­s­mod­elle mit indi­vidu­ellen Steuerungsal­go­rith­men zu erstellen.

 

Kundenbasisanalyse

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Markt Mod­ul

Durch die Teil­nahme am Kurs erwer­ben Studierende einen „Werkzeugkas­ten“ sto­chastis­cher­Mod­elle zur Kun­den­be­w­er­tung, welche vor allem in Unternehmen mit umfassenden Kun­den­daten­banken, wie etwa bei Ver­sand­händlern, ver­stärkt einge­set­zt wer­den. Außer­dem behan­delt der Kurs math­e­ma­tis­che Grund­la­gen sowie mar­ket­ingth­e­o­retis­che Grund­la­gen des Transak­tionsver­hal­tens, welche zur Erstel­lung eigen­er sto­chastis­ch­er Mod­elle befähi­gen. Zudem ler­nen die Teil­nehmer, aktuelle Lit­er­atur zur Cus­tomer Base Analy­sis zu ver­ste­hen, kri­tisch zu bew­erten und ggf. umzuset­zen. Somit erler­nen Studieren­denicht nur the­o­retis­che Grund­la­gen sto­chastis­ch­er Mod­elle, son­dern auch deren Anwen­dung auf reale Dat­en, um Kun­den­be­w­er­tun­gen durchzuführen.

Projekt im Dienstleistungs- und Innovations-management

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Markt Mod­ul

Bed­ingt durch die wech­sel­nden Prob­lem­stel­lun­gen, Oberthe­men und Prax­is­part­ner verän­dert sich der Mod­ulin­haltse­mes­ter­weise. Er beste­ht aber immer aus Impulsvorträ­gen zu Mark­t­forschungsmeth­o­d­en und ein­er empirischen qual­i­ta­tiv­en und quan­ti­ta­tiv­en Prax­is­phase. Das im betr­e­f­fend­en Semes­ter anste­hende Oberthe­ma für das Forschungssem­i­nar wird rechtzeit­ig vor der Anmel­dung über die Lehrstuhlhome­page kom­mu­niziert. In der Ver­gan­gen­heit wurde bspw. die Posi­tion­ierung eines Big-Data Ser­vice Providers, die Bere­it­stel­lung und Gestal­tung von öffentlichen Dien­stleis­tun­gen oder die Erfol­gsmes­sung ein­er Ver­sicherung als Beratung­spro­jekt durchge­führt. 

Marketing Seminar

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Markt Mod­ul

Das Ziel dieses Moduls ist das Erler­nen und die Anwen­dung von Meth­o­d­en des wis­senschaftlichen Arbeit­ens im Rah­men ein­er Sem­i­narar­beit. Die Kursteil­nehmer sind in der Lage die wis­senschaftliche Lit­er­atur zu einem spez­i­fis­chen, forschungsrel­e­van­ten The­ma aufzu­bere­it­en, zu analysieren und zu disku­tieren. Die Syn­these der Lit­er­atur kön­nen die Studieren­den in ein­er Sem­i­narar­beit im Umfang von 15 Seit­en abhan­deln. Die zen­tralen Erken­nt­nisse der zu unter­suchen­den Lit­er­at zur sowie eine Einord­nung der­sel­ben kön­nen sie in zwei Präsen­ta­tio­nen darzustellen.

Unternehmensführung Module

Hier find­est Du alle aktuell ange­bote­nen Kurse im Track Unternehmensführung.

Strategisches Management

  • Pflicht­mod­ul
  • UF Mod­ul

Studierende ler­nen in dieser Ver­anstal­tung zen­trale Konzepte und Instru­mente des Strate­gis­chen Man­age­ments auf konkrete Fragestel­lun­gen aus der Unternehmen­sprax­is anzuwen­den. Die Vor­lesung ist kon­se­quent darauf aus­gerichtet, Konzepte und Instru­mente des Strate­gis­chen Man­age­ments der­art zu ver­mit­teln, dass die Studieren­den die vielfälti­gen Man­age­men­tkonzepte im jew­eili­gen Gesamtzusam­men­hang zuord­nen, Wech­sel­wirkun­gen erk­lären, und zen­trale Aspek­te kri­tisch analysieren kön­nen

Empirische Management-forschung

  • Pflicht­mod­ul
  • UF Mod­ul

Die Studieren­den erlan­gen in der Ver­anstal­tung “Empirische Man­age­ment­forschung” anwen­dung­sori­en­tiertes Fach­wis­sen über ein­schlägige Erhebungs-(z.B. Frage­bo­gengestal­tung) und Analysemeth­o­d­en (z.B. Regres­sion­s­analyse) der Sozial­wis­senschaften. Sie ver­ste­hen, wie Man­ag­er diese Meth­o­d­en auf betrieb­swirtschaftliche Entschei­dungssi­t­u­a­tio­nen anwen­den kön­nen. Nach Abschluss des Kurs­es kön­nen die Studieren­den, das für eine prax­is­rel­e­vante Prob­lem­stel­lung angemessene Ver­fahren bes­tim­men, kor­rekt durch­führen, und die Ergeb­nisse sachlo­gisch richtig inter­pretieren, um das Prax­is­prob­lem zu lösen.

Advanced Entrepreneurial Finance & Strategy

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • UF Mod­ul

Die Vor­lesung zielt darauf ab die ide­al­typ­is­chen Phasen der Unternehmen­sevo­lu­tion darzustellen sowie typ­is­che Strate­gien und Finanzierungs­for­men aufzuzeigen. Die Reflex­ion von strate­gis­chen und tech­nis­chen Grund­la­gen bei der Grün­dung eines Start-ups (Inno­va­tion­s­man­age­ment, Rechts­for­men und Gesellschafter­verträge) sind dabei eben­so Ver­anstal­tungsin­halt wie eine kri­tis­che Diskus­sion von Aspek­ten der strate­gis­chen Unternehmens­fi­nanzierung wie u.a. Risiko­man­age­ment, Finan­cial Mod­el­ing, Unternehmens­be­w­er­tung, Cor­po­rate Devel­op­ment und Strate­gis­che Events.

Ausgewählte Probleme der Unternehmens-entwicklung

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • UF Mod­ul

Da das Sem­i­nar aus Vorträ­gen von Entschei­dungsträgern aus Wirtschaft beste­ht, ändern sich die Inhalte nicht nur jedes Mal, son­dern wer­den zudem zeit­nah vor dem Beginn fest­gelegt. Die Übung arbeit­et die prax­is­rel­e­van­ten Vorträge aus der Vor­lesung the­o­retis­che und lit­er­atur­basierend auf. Es wer­den im Rah­men dieser Ver­anstal­tung aus­gewählte Prob­leme der Unternehmensen­twick­lung vorgestellt, disku­tiert und analysiert, die sich mit The­men­stel­lun­gen aus den Bere­ichen des Human­res­sourcen­man­age­ment, Lead­er­ship, Restruk­turierung usw. befassen.

Projektstudium “Management und Führung”

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • UF Mod­ul

Da das Sem­i­nar aus der Lösung eines realen betrieblichen Prob­lems beste­ht, ändern sich die Inhalte nicht nur jedes Mal, son­dern wer­den zudem zeit­nah vor dem Beginn fest­gelegt. Sem­i­nare der Ver­gan­gen­heit umfassten The­men­stel­lun­gen aus den Bere­ichen Reor­gan­i­sa­tion, Man­age­ment des Pro­duk­t­port­fo­lios, Human­res­sourcen­man­age­ment, und ver­gle­ich­bare The­men.

Seminar on Strategic Management

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • UF Mod­ul

Inhalt des Kurs­es ist die wis­senschaftliche Bear­beitung the­o­retis­ch­er wie prax­is­rel­e­van­ter Prob­lem­stel­lun­gen. Bestandteile sind dabei ein Kurzrepeti­to­ri­um zum wis­senschaftlichen Arbeit­en, eine Ein­führung in unter­schiedliche Forschungsmeth­o­d­en (Struk­turi­erte Lit­er­aturüber­sicht, qual­i­ta­tive und quan­ti­ta­tive Sozial­forschung) und die Bear­beitung ver­schieden­er, wech­sel­nde Prob­lem­stel­lun­gen aus der Forschung zum strate­gis­chen Man­age­ment durch die Sem­i­narteil­nehmer.

Benchmarking & Positioning in Strategic Management (advanced)

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • UF Mod­ul
  • Erörterung der Grund­la­gen der Bench­mark­ing­meth­o­d­en und deren Ver­tiefung vor dem Hin­ter­grund ein­er strate­gis­chen Posi­tion­ierung.
  • Auseinan­der­set­zung mit der Analyse der strate­gis­chen Posi­tion organ­i­sa­tionaler Ein­heit­en.
  • Meth­o­d­en des Busi­ness Research.
  • Eigen­ständi­ge Durch­führung ein­er Bench­marking­analyse.
  • Eigen­ständi­ge Entwick­lung ein­er Posi­tion­ierungsstrate­gie.
  • Eigen­ständi­ge Ableitung von Hand­lungsempfehlun­gen und deren Bew­er­tung.
  • Entwick­lung eines Pro­jek­t­planes mit Ziel­stel­lung und Mile­stones.
  • Ausar­beitung und Präsen­ta­tion der Fal­l­lö­sung in Form ein­er PPT sowie ein­er Man­age­ment Sum­ma­ry.

Change Management

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • UF Mod­ul
  • Grund­la­gen zu den The­o­rien des Change-Man­age­ments
  • Erfahrungs­berichte aus der Prax­is (Change Agent)
  • Methodik aus Berater­prax­is
  • Bear­beit­en von Cas­es

Strategisches Management von Professional Service Firms

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • UF Mod­ul
  • Die Ver­anstal­tung bietet eine Ein­führung in die zen­tralen The­men des Man­age­ments und der Strate­gie von Pro­fes­sion­al Ser­vice Firms (PSF). Zu diesen Unternehmen zählen ins­beson­dere:
    • Wirtschaft­sprü­fungs­ge­sellschaften,
    • Unternehmens­ber­atun­gen,
    • Wirtschaft­skan­zleien,
    • Invest­ment­banken.
  • In dem Mod­ul wer­den die zen­tralen Charak­ter­is­ti­ka der Branche betra­chtet. Auf­bauend auf wet­tbe­werb­skri­tis­chen Ressourcen der PSF wer­den Strate­gien und zen­trale Man­age­men­taspek­te behan­delt.

New Product Development and Innovation Management

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • UF Mod­ul

In dem Mod­ul wer­den fol­gende Inhalte besprochen:

  • Inno­va­tion­s­man­age­ment
  • Man­age­ment von Wis­sen und Tech­nolo­gie
  • Entwick­lung von neuen Pro­duk­ten

Innovation and Creativity

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • UF Mod­ul

Inno­va­tion und Kreativ­ität sind die treibende Kräfte für den Erfolg ein­er Organ­i­sa­tion. Unternehmen, die ins­beson­dere in der let­zten Dekade deut­liche share­hold­er-val­ue Zuwächse ver­buchen kon­nten, schafften dies durch eine Kul­tur, die auf Kreativ­ität und Inno­va­tion basiert. Durch das erfol­gre­iche Man­age­ment von Inno­va­tion und Kreativ­ität kann ein nach­haltiger Wet­tbe­werb­svorteil erre­icht wer­den. Dieser Kurs befasst sich mit der grundle­gen­den Frage, wie man Inno­va­tion und Kreativ­ität in Organ­i­sa­tio­nen erfol­gre­ich man­a­gen und fördern kann.

International Management Module

Hier find­est du alle aktuell ange­bote­nen Kurse zum Fach­bere­ich Inter­na­tionales Man­age­ment.

Fallstudien im Internationalen Management

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • IM Mod­ul

Den Studieren­den wird ver­mit­telt, auf welche Her­aus­forderun­gen sich Unternehmen ein­stellen müssen, wenn sie auf inter­na­tionalen Märk­ten tätig wer­den. Der Kurs befasst sich ins­beson­dere mit einem bre­it­en Spek­trum von Fragestel­lun­gen des Inter­na­tionalen Man­age­ments, wie z.B.:

  • Entwick­lung inter­na­tionaler Mark­t­bear­beitungsstrate­gien und der Anpas­sung von Pro­duk­ten, Preisen, Ver­trieb­skanälen und Kom­mu­nika­tion an weltweite Zielmärk­te
  • Bew­er­tung des Umfelds für die Geschäft­stätigkeit auf aus­ländis­chen Märk­ten (d.h. Analyse des wirtschaftlichen, finanziellen, rechtlichen, poli­tis­chen und kul­turellen Umfelds)
  • Entwick­lung ein­er angemesse­nen Organ­i­sa­tion­sstruk­tur für multi­na­tionale Konz­erne
  • Auswahl von geeigneten Man­age­mentstrate­gien und Führungsstilen, die inter­na­tionales Wach­s­tum ermöglichen und fördern
  • Weit­ere Fra­gen im Zusam­men­hang mit der inter­na­tionalen Geschäft­stätigkeit

Seminar Internationales Management

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • IM Mod­ul

Im Rah­men des Sem­i­nars entwick­eln die Studieren­den die Fähigkeit, eine vorgegebene Ziel­stel­lung wis­senschaftlich, prob­lem­be­zo­gen und eigen­ständig zu bear­beit­en. Sie erlan­gen einen umfassenden Überblick über die Anfer­ti­gung von wis­senschaftlichen Arbeit­en sowie eine fundierte Vor­bere­itung auf Ihre Mas­ter­ar­beit. Darüber hin­aus wer­den die Teil­nehmer in die Lage ver­set­zt, in den abschließen­den Präsen­ta­tio­nen ihre Präsentations‑, Artiku­la­tions- und Diskus­sions­fähigkeit­en zu trainieren und zu verbessern. Nach Abschluss des Kurs­es ver­fü­gen sie somit über die fach­liche und soziale Kom­pe­tenz, Präsen­ta­tion­ssi­t­u­a­tio­nen in der Unternehmens-und Wis­senschaft­sprax­is sou­verän zu lösen.

Cross-Cultural Management

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • IM Mod­ul

In the course of the lec­ture, stu­dents deal with the chal­lenges of cross-cul­tur­al busi­ness. For this pur­pose, they first learn about a num­ber of pit­falls that inter­na­tion­al man­agers face when deal­ing with cul­tur­al diver­si­ty. Stu­dents acquire the abil­i­ty to cope with these pit­falls and to man­age the diver­si­ty of cus­tomers, man­agers, and employ­ees in orga­ni­za­tions.  

Intercultural Communication

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • IM Mod­ul

This mod­ule helps stu­dents to

  • ana­lyze and under­stand cul­tur­al dif­fer­ences with the help of rel­e­vant con­cepts and ter­mi­nol­o­gy
  • reflect dif­fer­ent val­ues, expec­ta­tions, and behav­ior of Amer­i­cans and Ger­mans in the
  • acquire inter­cul­tur­al com­pe­tence via self-reflec­tion and feed­back in prac­ti­cal exer­cis­es
  • hone their inter­per­son­al skills togeth­er with inter­na­tion­al stu­dents

Effective English for Leadership

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • IM Mod­ul

Stu­dents will

  • acquire the nec­es­sary lan­guage func­tions as well as vocab­u­lary which are help­ful when address­ing lead­er­ship devel­op­ment and deci­sion mak­ing process­es (lev­el C1)
  • define their per­son­al lead­er­ship style and devel­op their own lead­er­ship capac­i­ties through exten­sive feed­back, reflec­tion and prac­tice
  • hone their indi­vid­ual deci­sion-mak­ing skills in sim­u­la­tion exer­cis­es

Seminar “Europäisches und Internationales Handels- und Wirtschaftsrecht”

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • IM Mod­ul

Die Studieren­den erwer­ben Ken­nt­nisse zu Grund­la­gen und spez­i­fis­chen Teil­bere­ichen des Europäis­chen und Inter­na­tionalen Han­dels-und Wirtschaft­srechts. Die Teil­nehmer ver­fü­gen nach Besuch der Ver­anstal­tung über sys­tem­a­tis­che und method­is­che Grund­la­gen der wis­senschaftlichen Arbeit, Präsen­ta­tion und Diskus­sion.

Europäisches Arbeitsrecht

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • IM Mod­ul

Auf­bauend auf den Ver­anstal­tun­gen Arbeit­srecht I und II ist diese Ver­anstal­tung für Studierende gedacht, die den Mas­ter Markt oder Fact bele­gen. Dabei geht es darum, dass die Teil­nehmer den Ein­fluss des europäis­chen Arbeit­srechts auf das nationale Arbeit­srecht ver­ste­hen. Damit erlan­gen sie auch die Kom­pe­tenz, die strate­gis­che Bedeu­tung des europäis­chen Arbeit­srechts für Unternehmen in ein­er glob­al­isierten Wirtschaft zu erken­nen. Fallbe­sprechun­gen wer­den in die Vor­lesung als Übung inte­gri­ert.

Internationale Rechnungslegung, Prüfung und Unternehmens-bewertung

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • IM Mod­ul

Ziel der Vor­lesung ist der Erwerb ver­tieften Wis­sens zum Recht der Inter­na­tionalen Rech­nungsle­gung unter Bezug­nahme auf das Europäis­che Bilanzrecht, IFRS (U.S. „GAAP“) und Prü­fungswe­sen. Zudem wer­den Ken­nt­nisse zur Unternehmens­be­w­er­tung und Prü­fung ver­mit­telt. In der inte­gri­erten Übung wer­den die Inhalte fall­be­zo­gen aufgear­beit­et, so dass die Stu­den­ten in der Lage sind Fälle zu analysieren und zu lösen.

Branchen Module

Hier find­est Du alle aktuell ange­bote­nen Kurse zum Fach­bere­ich Branchen.

Entrepreneurial Management und Tourismus

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Branchen Mod­ul

Im Rah­men des Moduls wer­den unter­schiedliche Führungs­the­o­rien und The­o­rien des Entre­pre­neur­ships aufgear­beit­et. Die unternehmerisch ori­en­tierte Führung am Beispiel von etablierten und jun­gen Unternehmen wird greif­bar gemacht und Beispiele guter Nach­haltigkeit­sprax­is aufgezeigt. In dial­o­gori­en­tierten For­mat­en zwis­chen Dozieren­den und Studieren­den wird der Unter­schied zwis­chen Man­age­ment, Lead­er­ship und Entre­pre­neur­ship her­aus­gear­beit­et und anhand von Fall­beispie­len ver­ständlich gemacht.

Regional- und Stadtökonomie

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Branchen
  • Zur Stan­dort­wahl von Unternehmen
  • Agglom­er­a­tion und Clus­ter­bil­dung
  • Raumwirtschaftsmod­elle
  • Input-Out­put-Analyse
  • Regionales Wirtschaftswach­s­tum
  • Regionale Arbeitsmärk­te
  • Meth­o­d­en der empirischen Region­al­analyse
  • Region­alpoli­tik und Glob­al­isierung

Innovation und Produktentwicklung im Tourismus

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Branchen
  • Ein­führung in The­o­rien der Inno­va­tion und der Pro­duk­ten­twick­lung
  • Instru­mente und Meth­o­d­en des Expe­ri­ence Designs und des Ser­vice Designs
  • Grund­la­gen aktueller Trends und Neuerun­gen in der Touris­musin­dus­trie (z.B. Shar­ing Econ­o­my, Chi­na Out­bound, inno­v­a­tive Hotelkonzepte)
  • Anwen­dung des Wis­sens und der Tech­niken rund um Pro­duk­ten­twick­lung und Inno­va­tion auf den Bere­ich der Shar­ing Econ­o­my und andere aktuelle Trends und The­men der Touris­mus­prax­is und ‑forschung

Management und Strategien von Automotive-Unternehmen

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Branchen

In diesem Mod­ul erwer­ben die Stu­den­ten die Fähigkeit die Branche der Auto­mo­bilin­dus­trie zu beurteilen und kri­tisch zu reflek­tieren. Darüber hin­aus ler­nen Sie die Struk­turen, Strate­gien und Spez­i­fi­ka der Branche ken­nen, und kön­nen diese repro­duzieren. Let­ztere ver­mit­teln auch die Fähigkeit die eigene Kar­riere in der Auto­mo­bilin­dus­trie zu pla­nen.

Retail Management

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Branchen

This mod­ule will enable stu­dents to describe fun­da­men­tal prob­lems of the retail sec­tor. Stu­dents will be empow­ered to man­age and ana­lyze trade and oper­a­tional strate­gies along the trade val­ue chain. Par­tic­i­pants will also gain hands-on insights into the lead­er­ship and man­age­ment of trad­ing com­pa­nies and will be able to devel­op hypothe­ses about observ­able issues. Par­tic­i­pants receive train­ing in the areas of team­work and struc­tured prob­lem solv­ing and can apply the­o­ret­i­cal knowl­edge in prac­tice. Stu­dents will be able to apply prob­lem-ori­ent­ed case-solv­ing skills. Upon com­ple­tion of the mod­ule, stu­dents have a the­o­ret­i­cal and prac­ti­cal foun­da­tion of com­mer­cial man­age­ment. They can make dif­fer­en­ti­at­ed ana­lyzes in trad­ing man­age­ment.

Theorien und Strategien des Destinations-managements und ‑marketings

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Branchen

Die Studieren­den sollen mit neuen und vor allem aktuellen Konzepten des Des­ti­na­tion­s­man­age­ments und ‑mar­ket­ings kon­fron­tiert wer­den. Aus­ge­hend von neuen struk­turellen Ansätzen des Des­ti­na­tion­s­man­age­ments geht es darum wesentliche Prob­leme und Per­spek­tiv­en des Man­age­ments und Mar­ket­ings von touris­tis­chen Dien­stleis­tun­gen im Kon­text mod­ern­er Ansätze ver­ständlich zu machen. Ziel des Moduls ist es den Studieren­den einen ver­tieften Ein­blick in die Grund­la­gen des strate­gis­chen Man­age­ments von Touris­musun­ternehmen zu geben. Darauf auf­bauend beste­ht das Ziel der Ver­anstal­tung darin, die Studieren­den zu befähi­gen, auf der Grund­lage von Meth­o­d­en und Instru­menten des Des­ti­na­tion­s­man­age­ments Mit­tel-bis Langfrist­strate­gien für die touris­tis­chen Anbi­eter zu for­mulieren.

Operations & Methoden Module

Hier find­est Du alle aktuell ange­bote­nen Kurse zum Fach­bere­ich Oper­a­tions & Meth­o­d­en.

Konfigurierung von Produktions- und Logistiksystemen

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Oper­a­tions Mod­ul

Die Studieren­den erhal­ten ein tiefge­hen­des Ver­ständ­nis über die aktuellen Meth­o­d­en und Konzepte zur Kon­fig­u­ra­tion von Pro­duk­tions- und Logis­tiksys­te­men, ler­nen die rel­e­van­ten quan­ti­ta­tiv­en Entschei­dungsmod­elle und einige prax­is­rel­e­vante Lösungsal­go­rith­men ken­nen und erlan­gen die Fähigkeit, das erlernte Wis­sen im Zuge der Entwick­lung von Pla­nungssys­te­men in der betrieblichen Prax­is umzuset­zen.

Modeling and Optimization with OPL

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Oper­a­tions Mod­ul

In dieser Ver­anstal­tung ler­nen die Studieren­den reale Prob­lem­stel­lun­gen mit­tels math­e­ma­tis­ch­er Mod­elle abzu­bilden und diese in CPLEX Opti­miza­tion Stu­dio am PC zu lösen. Dabei wer­den fort­geschrit­tene Tech­niken der lin­earen Mod­el­lierung, sowie die Benutzung der Mod­el­lierungssprache OPL ver­mit­telt.

Operations Research

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Oper­a­tions Mod­ul

Der Kurs ver­mit­telt die begrif­flichen Grund­la­gen des Oper­a­tions Research und gibt eine Ein­führung in die math­e­ma­tis­che Mod­el­lierung (z.B. Graphen­the­o­rie, lin­eare Mod­elle) real­er betrieb­swirtschaftlich­er Prob­lem­stel­lun­gen. Darauf auf­bauend wer­den ver­schiedene Opti­mierungsmeth­o­d­en vorgestellt (u.a. hanz­zahlige und kom­bi­na­torische Opti­mierung oder dynamis­che Opti­mierung). Ziel des Kurs­es ist es, den Studieren­den in die Lage zu ver­set­zen selb­st­ständig Prob­lem­stel­lun­gen zu mod­el­lieren und zu lösen.

Service Operations

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Oper­a­tions Mod­ul

Gegen­stand des Kurs­es sind quan­ti­ta­tive Meth­o­d­en des Ser­vice Oper­a­tions und des Rev­enue Man­age­ments sowie deren Anwen­dung in der Dien­stleis­tung­sprax­is, z.B. bei Flugge­sellschaften, Autover­mi­etun­gen, Rei­sev­er­anstal­tern und Über­nach­tungs­be­trieben. Im Ser­vice Oper­a­tions geht es vor allem darum, die Nach­frage und die Kapaz­itäten aufeinan­der abzus­tim­men und um die Opti­mierung der Dien­stleis­tung­sprozesse. Im Rah­men des Rev­enue Man­age­ments (Umsatzs­teuerung) wer­den u.a. die Konzepte Preis­d­if­feren­zierung, Kapaz­itätss­teuerung, Über­buchungss­teuerung und dynamis­che Preis­set­zung behan­delt.

Statistische Prognoseverfahren

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Oper­a­tions Mod­ul

Die Studieren­den bekom­men einen Überblick über die wichtig­sten Prog­no­sev­er­fahren und ‑mod­elle. Außer­dem erler­nen sie die Anwen­dung grundle­gen­der Prog­no­sev­er­fahren anhand prak­tis­ch­er Fälle mit Hil­fe der Soft­wareumge­bung R. Ziel des Kurs­es ist es, dass die Studieren­den, die gängi­gen Prog­nose­mod­elle ver­ste­hen und kon­textab­hängig anwen­den kön­nen sowie erstellte Prog­nosen zu inter­pretieren und kri­tisch zu hin­ter­fra­gen

Modellierung und Analyse von Retail Operations

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Oper­a­tions Mod­ul

Der Kurs ver­mit­telt einen Überblick über die aktuellen Meth­o­d­en und Konzepte im Bere­ich des Retail Oper­a­tions (Han­del­slo­gis­tik). Es wer­den Entschei­dungsmod­elle und ana­lytis­che Meth­o­d­en besprochen, die in der Han­del­sprax­is zur Prob­le­m­analyse und Entschei­dung­sun­ter­stützung einge­set­zt wer­den. In diesem Zusam­men­hang wird auch auf die aktuellen Entwick­lun­gen im Online-Han­del, Mul­ti-Chan­nel-Han­del und/oder Omni-Chan­nel-Han­del einge­gan­gen.

Object-oriented Programming in Operations and Logistics

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Oper­a­tions Mod­ul

Dieser Kurs stellt einen fort­geschrit­te­nen Kurs in objek­to­ri­en­tiert­er Pro­gram­mierung, mit dem Fokus auf der Imple­men­tierung gängiger OR Ver­fahren, dar. Dazu zählen z.B. Branch and Bound Ver­fahren aber auch Heuris­tiken wie das Sav­ings-Ver­fahren. Die Studieren­den sind nach diesem Kurs in der Lage OR Ver­fahren objek­to­ri­en­tiert in der Pro­gram­mier­sprache Java umzuset­zen und auf reale Prob­lem­stel­lun­gen anzuwen­den.

Operation Scheduling

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Oper­a­tions Mod­ul

Der Kurs ver­mit­telt ein tiefge­hen­des Ver­ständ­nis über die aktuellen Meth­o­d­en und Konzepte der Ablauf­pla­nung in Sachgüter- und Dien­stleis­tung­sun­ternehmen. Aus­ge­hend von math­e­ma­tis­chen Mod­ellen, welche einen Unternehmen­sprozess beschreiben, wer­den Kom­pe­ten­zen für die Anwen­dung von opti­malen Lösungsver­fahren sowie von Heuris­tiken für kom­plexere Mod­elle erlernt. Ziel des Kurs­es ist die Ver­mit­tlung der fach­lichen Kom­pe­tenz um selb­st­ständig kom­plexe Prob­lem­stel­lun­gen analysieren, mod­el­lieren und mit ein­er geeigneten Meth­ode lösen zu kön­nen.

Stochastische Modelle

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Oper­a­tions Mod­ul

Das Mod­ul lehrt verteilungs­the­o­retis­che Grund­la­gen und Begrif­flichkeit­en sto­chastis­ch­er Prozesse. Darauf auf­bauen wird die Mod­el­lierung sto­chastis­ch­er Prozesse (z.B. durch Markow-Ket­ten oder Warteschlangen­mod­elle) ver­mit­telt. Der Kurs ver­set­zt die Studieren­den in die Lage sto­chastis­che Sys­teme und Prozesse selb­st­ständig zu mod­el­lieren und zu analysieren.

Supply Chain Business Game

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Oper­a­tions Mod­ul

In dem Kurs kommt das Unternehmen­splan­spiel „The Fresh Con­nec­tion“ zum Ein­satz. In diesem Plan­spiel übernehmen die Studieren­den unter­schiedliche Rollen in ein­er Sup­ply Chain, u.a. Einkauf, Pro­duk­tion, Logis­tik, Ver­trieb und Sup­ply Chain Man­age­ment, und tre­f­fen strate­gis­che, tak­tis­che und oper­a­tive Sup­ply-Chain-Entschei­dun­gen. Darüber hin­aus erler­nen die Studieren­den die aktuellen Meth­o­d­en und Konzepte der Pla­nung und Steuerung in der Sup­ply Chain ken­nen und erfahren die Auswirkun­gen von Entschei­dun­gen auf den betrieb­swirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens.

Transportlogistik

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Oper­a­tions Mod­ul

In dieser Ver­anstal­tung wer­den zunächst die grund­sät­zlichen Fra­gen des Logis­tik­man­age­ments behan­delt. Im weit­eren Ver­lauf wer­den unter­schiedliche Ansätze und Opti­mierungsmeth­o­d­en in Lager­hal­tung und Bestands­man­age­ment ein­er­seits und Trans­port- und Touren­pla­nung ander­er­seits ver­mit­telt. Damit ler­nen Studierende, für Prob­lem­stel­lun­gen aus diesen Bere­ichen in der betrieblichen Prax­is, Entschei­dung­sun­ter­stützung zu geben und zielo­ri­en­tiert zu lösen.

Zeitreihenanalyse

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Oper­a­tions Mod­ul

Die Studieren­den erwer­ben die method­is­che Kom­pe­tenz und The­o­rieba­sis wichtiger prax­is­rel­e­van­ter sta­tis­tis­ch­er Ver­fahren der Zeitrei­hen­analyse und wen­den ihre Ken­nt­nisse mit Hil­fe der Soft­wareumge­bung R an.

Seminar Ökonometrie

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Oper­a­tions Mod­ul

Die Studieren­den ler­nen in diesem Kurs, wie sie einen prak­tis­chen Fall mit Hil­fe ökonometrisch­er Meth­o­d­en lösen kön­nen. Der Schw­er­punkt liegt dabei auf method­is­chen Fragestel­lun­gen. Im Rah­men der Erstel­lung ein­er Sem­i­narar­beit beweisen die Studieren­den ihre Kom­pe­ten­zen des wis­senschaftlichen Arbeit­ens und ihre Forschung­stech­niken.

Seminar Statistik

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Oper­a­tions Mod­ul

Die Studieren­den ler­nen in diesem Kurs, wie sie einen prak­tis­chen Fall mit Hil­fe sta­tis­tis­ch­er und/oder date­n­an­a­lytis­chen Meth­o­d­en der Sta­tis­tik prak­tisch lösen kön­nen. Der Schw­er­punkt liegt dabei auf method­is­chen Fragestel­lun­gen. Im Rah­men der Erstel­lung ein­er Sem­i­narar­beit beweisen die Studieren­den ihre Kom­pe­ten­zen des wis­senschaftlichen Arbeit­ens und ihre Forschung­stech­niken.

Seminar zum Supply Chain Management

  • Wahlpflicht­mod­ul
  • Oper­a­tions Mod­ul

Im Sem­i­nar erler­nen Studierende die Grund­la­gen des wis­senschaftlichen Arbeit­ens und ver­tiefen diese weit­er. Dabei fer­ti­gen sie unter Ver­wen­dung von typ­is­chen Forschungsmeth­o­d­en eigen­ständig eine wis­senschaftlich aufge­baute Pro­jek­tar­beit an und präsen­tieren ihre Forschungsergeb­nisse am Ende des Kurs­es. Inhaltlich wer­den in jedem Semes­ter neue, aktuell rel­e­vante The­men aus dem Bere­ich Sup­ply Chain Man­age­ment als Forschungs­the­men ange­boten.

Ethik Module

Hier find­est Du alle aktuell ange­bote­nen Kurse zum Ethik Pflicht­mod­ul.

Advanced Economic Ethics

  • Pflicht­mod­ul
  • Ethik Mod­ul

Die Studieren­den erhal­ten in diesem Kurs ein ver­tieftes Wis­sen in The­o­rien und Meth­o­d­en der Wohlfahrt­sökonomie und Verteilungs­gerechtigkeit. Ziel dieses Moduls ist es, dass Studierende Prob­leme der Weltwirtschaft wahrnehmen und analysieren kön­nen sowie Lösun­gen erar­beit­en kön­nen.

Social Innovation (SI)

  • Pflicht­mod­ul
  • Ethik Mod­ul

Studierende des Moduls erhal­ten einen Überblick über inter­diszi­plinäre Konzepte von Inno­va­tio­nen und gesellschaftlich­er Inno­va­tio­nen, gesellschaftlichem Unternehmer­tum (Social Entre­pre­neur­ship) und gesellschaftlichem Engage­ment von Unternehmen (Cor­po­rate Cit­i­zen­ship). Dafür entwick­eln die Studieren­den ein Ver­ständ­nis für die gesellschaftlichen Voraus­set­zun­gen unternehmerischen Han­delns mit beson­der­er Berück­sich­ti­gung von unternehmerisch­er Inno­va­tion.

 

Advanced Business Ethics

  • Pflicht­mod­ul
  • Ethik Mod­ul

In diesem Mod­ul wer­den den Studieren­den grundle­gende Begriffe der Wirtschafts- und Unternehmensethik ver­mit­telt und kri­tisch hin­ter­fragt. Dazu erler­nen Studierende Konzepte wie beispiel­sweise Cor­po­rate Social Respon­si­bil­i­ty, Cor­po­rate Cit­i­zen­ship und Sus­tain­abil­i­ty. Ziel des Kurs­es ist es, dass Studierende ein Ver­ständ­nis für die über­greifend­en Zusam­men­hänge ver­schieden­er Dimen­sio­nen ver­ant­wortlichen unternehmerischen Han­delns im Kon­text gesellschaftlich­er Entwick­lun­gen entwick­eln.

 

Wirtschaftsethik und Statistik

  • Pflicht­mod­ul
  • Ethik Mod­ul

In diesem Kurs wer­den aktuelle gesellschaftliche The­men wie beispiel­sweise die Armut und Ungle­ich­heit mit Hil­fe der Soft­wareumge­bung R analysiert und hin­ter­fragt. Ziel des Kurs­es ist es, dass Studierende in der Lage sind wichtige Kenn­zahlen der Wirtschaft­sethik ver­ste­hen, hin­ter­fra­gen und selb­st ermit­teln zu kön­nen.

Lecture Series “Sustainability in China”

  • Pflicht­mod­ul
  • Ethik Mod­ul

Dieses Mod­ul wid­met sich mit rel­e­van­ten Aspek­ten der nach­halti­gen Entwick­lung und des Nach­haltigkeits­man­age­ments in Chi­na. Dafür wer­den mul­ti­diszi­plinäre Ein­blicke unter anderem aus den Bere­ichen Wirtschaftswis­senschaften, Ökonomie, Inge­nieur­we­sen, Unternehmer­tum, Umweltwissenschaften, Kul­tur­geo­gra­phie ver­mit­telt. Ziel des Kurs­es ist es, dass Studierende ein besseres Ver­ständ­nis für die sozialen, poli­tis­chen und kul­turellen Struk­turen und Prozesse der Volk­sre­pub­lik Chi­na sowie deren Auswirkun­gen nicht nur in Städten, son­dern auch in ländlichen Gebi­eten entwick­eln.